ZirkArt Festival vom 12. bis 14. September 2014

Neuer Zirkus aus ganz Europa in der Forchheimer Altstadt

Vom 12. bis 14. September 2014 fand in Forchheim zum zweiten Mal das ZirkArt Festival statt.

18 internationale Künstlergruppen verwandelten drei Tage lang die Altstadt zwischen Kaiserpfalz und Rathausplatz in einen Freiluft-Zirkus:

Foto: Torsten Weinert

ZIRKART_Fotos-Weinert_011

ZIRKART_Fotos-Weinert_001

Artistik am riesigen „Spinnrad“, am Trapez und auf dem Trampolin, mit Rhönrad und Cyr Wheel; Balanceakte auf Rollschuhen, mit Klappleitern, Stühlen und einem Alphorn; Jonglage mit Bällen, Keulen, Ringen, Worten und Feuer; Tanz mit einem Kontrabass, mit Nähe und Distanz; Schwarzlicht, Obertongesang und Druckluft-Musik auf Rädern. Ergänzend gab es Workshops und Diskussionen sowie eine Ausstellung über die Rolle der Frauen in der Geschichte der Artistik.

Am Freitag begann das Festival mit einer kostenfreien Gala auf dem Rathausplatz. 670 Besucher ließen sich vom strömenden Regen nicht die gute Laune verderben.

Am Samstag und Sonntag gaben die Künstler an den verschiedenen Spielorten in der Altstadt dem Neuen Zirkus in Deutschland ein Gesicht. 29 Künstler aus 9 verschiedenen Nationen – Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Portugal, Schweiz, Spanien und den USA – waren an diesem Wochenende in Forchheim zu Gast und begeisterten 8000 Besucher.

ZirkArt ist ein Festival im öffentlichen Raum, das sich Nouveau Cirque – Neuem Zirkus – verschrieben hat.  Genregrenzen überschreiten – Akrobatik, Jonglage, Theater und Tanz miteinander vereinen – das macht  zeitgenössischen Zirkus aus. ZirkArt hat es sich zur Aufgabe gemacht, aufzuzeigen, wie vielfältig Zirkuskunst heute sein kann und dass Neuer Zirkus und Theater im öffentlichen Raum wunderbar zusammenpassen.